Bericht vom Spiel unserer 1.Mannschaft vom 02.04.2017

++ Wir stürmen auf Platz 6. ++

Wieder einmal hieß es heute Spieltag! Unsere Jungs der 1.Mannschaft fuhren nach Oberhausen, wo Sie auf den Punktgleichen Nachbarn TSV Safakspor4 trafen. Nach der ersten Pflichtspiel Niederlage im Jahr 2017 wollten unsere Männer an die vergangenen Leistungen anknüpfen.

Das gelang den Vonderortern in den ersten 10. Minuten sehr gut. Wie schon in den letzen 3. Partien gingen die Wienberger Löwen prompt mit 1:0 in Führung. Nicht einmal 5. Minuten waren hier bislang gespielt, da klingelte es schon im Gegnerischen Kasten. Mike Much verwandelte Eiskalt. Doch, wie zuletzt ließ man den Gegner genug Freiraum zum spielen und kombinieren, so dass Safakspor zum verdienten Ausgleich kam. Unser Schlussmann Robin Bakos konnte den ersten Ball noch stark parieren, der Nachschuss allerdings ließ ihm keine Chance. Das Spiel drohte zu kippen, ehe sich unser Top – Torjäger ein Herz nahm und von der Mittellinie durch die gesamte Mannschaft der Oberhausener dribbelte und den Ball zum 2:1 unterbrachte. Das war der Weckruf der Vonderorter, denn wie aus einem Guss spielten unsere Jungs sich plötzlich Chance heraus und erzielten nach wenigen Minuten das 3,4 und 5:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Zweite Halbzeit war weniger Spektakulär als die vergangene. Marc Laufhütte nahm sich den Ball und ließ einfach mal eine Fackel aus gut 26 Metern ab die hinter dem Gegnerischen Torwart zum 6:1 einschlug. Doch wieder einmal ließen unsere Jungs den Gegnern Freiraum die zum 2:6 ran kamen. Nach 2 weiteren klasse Paraden unseres Schlussmannes fingen wir uns durch einen schönen Schuss der in den Winkel einschlug das 3:6. Wir verwalteten nur noch den Ball so das Safakspor sogar noch zum 4:6 Anschluss kam. Das war es dann auch zum Glück.

Fazit: Hinten müssen wir noch etwas besser stehen. Dennoch ein verdienter Auswärtssieg.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.